Vertiefe die Erfahrung der inneren Stille


Christian Meyer hat sieben Aspekte herausgearbeitet, die wir berücksichtigen und mit denen wir in gewisser Weise 'arbeiten' können um das Aufwachen in unserem Leben zu einer realistischen Erfahrung zu machen. Häufig wird unter dem spirituellen Weg ein Weg des Übens verstanden: Üben von Konzentration, üben von Mitgefühl, üben von Gerade-Sitzen, üben von Yoga-Haltungen. Aber das Aufwachen kann nicht eingeübt werden. Es ist nicht das Ergebnis von etwas, was gelernt werden kann. Nötig ist die Veränderung der inneren Haltung dem Leben gegenüber, die das Aufwachen wahrscheinlicher macht. Es ist die Haltung der Hingabe, die es zu entwicklen gilt. 

Pixi135378

Konkret widmen wir uns an den Bewusstheitstagen einem dieser sieben Themen auf besonders intensive Weise:

~ Erkenne was Du wirklich (im Grunde deines Herzens) willst.

~ Entdecke die Bereitwilligkeit, alles zu fühlen und zu erfahren.

~ Finde eine Haltung des Zuschauenden, werde Zeuge deiner Lebendigkeit.

~ Verstehe die Muster deiner Persönlichkeit mit Hilfe des Enneagramms.

~ Löse dich von der Identifikation mit dem Körper und werde tief entspannt.

~ Beende die Vergangenheit, nehme an was war und sei jetzt ganz hier.

~ Begegne der Angst vor dem Tod und werde still.


Die Bewusstheitsarbeit ist kein kurzfristiges Projekt, kein einfacher Weg. Vielmehr ist sie eine Einladung - unabhängig von Lebensumständen oder Krankheit - ein vollständig erfülltes, schönes und gutes Leben zu leben. Sie bietet Hilfestellung, um im Sinne von Ken Wilber „Aufzuwachen zu einem wahren, ungetrennten einzigartigen Selbst - Erwachsen zu werden und Verantwortung für mein Leben und das Wachstum anderer zu übernehmen - Licht ins Dunkel zu bringen und mein noch ungelebtes Leben zu befreien - Mich der Liebe zu öffnen und zum evolutionären WIR zu erwachen - Mich zu zeigen und die persönliche Geschichte und Berufung zu erkennen und zu leben“.